HACC/Europe/DE/BY/Munich/Protokolle/2019-05-03

From Hackers Against Climate Change
< HACC‎ | Europe‎ | DE‎ | BY‎ | Munich‎ | Protokolle
Revision as of 06:52, 6 May 2019 by Raphael (talk | contribs)
(diff) ← Older revision | Latest revision (diff) | Newer revision → (diff)

03.05.2019 - Auftaktveranstaltung von HACC in München

Teilnehmer: Raphael, Holger, Hubert, Uli, Corny, com2u

Zusammenfassung

Grundzüge im pad gesammelt, ansonsten Gedächtnisprotokoll

https://pad.totalism.org/p/hacc_muc

  • Lehrernetzwerk Klimawandel
    • Zur Zeit Unterstützung beim Aufbau einer Website
  • Messen des Feinstaubs und gegebenenfalls Lautstärke bei großen Fahrrad Events wie Sternfahrten oder Critical Mass
    • Vergleich der Feinstaubwerte und Lautstärke gegenüber normalen Verkehr an gleicher Stelle
    • Vergleichswerte sollten passen (Tageszeit, Wetter, andere Faktoren)
    • Kontakt zu Radentscheid-Organisatoren nutzen
    • Ist es möglich an die Messergebnisse der offiziellen Messstellen zu kommen? Kontakt zur Stadt München oder Land Bayern aufbauen
  • Mehr Öffentlichkeitsarbeit
    • Kontakt mit Umweltorganisationen und Aktivisten herstellen (z.B. Greenpeace, BUND, Green City eV)
    • Bei Straßenfesten (Streetlife) mit Stand präsent sein
      • Recycling-Sammelstelle einrichten inkl. "Datendeaktivierungs-Hammer" falls eine weitere Nutzung nicht sinnvoll
  • CO2 Rechner des Umweltbundesamts wurde angesprochen
  • Vorstellung von [earth.nullschool.net](earth.nullschool.net)
    • Quellecode schon seit einigen Jahren nicht weiter entwickelt
      • Aktualisieren, Übersetzen, neue Daten (z.B. Sentinel 5P)
  • Mit Meteorologen der LMU eruieren ob Implementation eines einfachen Klimamodells möglich ist
    • Als Challenge beim Congress
    • Als Programmierkurs für Oberstufenschüler
    • Als Grundlage für eine Animation ähnlich Game of Life
      • Nachfragen beim Professor wie er es mit der Schulklasse gemacht hat
  • Hamburger Bildungsserver vorgestellt
  • Uli veranstaltet einen Feinstaubsensor-Workshop am 1. Juni
  • Weitere Themen waren
    • Organisation von Workshops mit BUNDJugend angesprochen
    • Über persönliches Handel und notwendige Regulierungen gesprochen
      • Wichtig ist das Bewusstsein zu schärfen, dass Regulierungen notwendig sind
      • Eigenes Handeln bringt was aber reicht nicht aus
    • Wie politisch Aktiv soll HACC werden?
      • Nur HACCaaS oder auch mit in die erste Reihe?
      • Support von Aktivisten und Umweltorganisationen (siehe oben)
    • Nachhaltigkeit der Digitalisierung
      • Pflegbarkeit und Reparierbarkeit von IT-Systemen
      • Opensource als Grundkonzept um die Lebendauer von IT-Systemen möglichst zu verlängern
      • Opensource ermöglicht nachhaltige Entwicklung, dass einmal entwickelte Software nicht neu erfunden werden muss

Zum Schluss stand das Ziel von HACC:
Das retten der Welt!
Theoretisch ist es machbar, also machen wir es! :-)